Darf ein Geschenk vom Pflichtteil abgezogen werden?

"Mein Vater will mir zwar meinen Pflichtteil auszahlen, aber ihn mit 5000 Euro verrechnen, die mir meine jetzt verstorbene Mutter vor fünf Jahren schenkte. Darf er das?"

Nein, denn dies ist nur zulässig, wenn die Mutter das Geldgeschenk mit der Bestimmung verknüpfte, dass es auf den Pflichtteil angerechnet werden soll, § 2315 Abs. 1 BGB.

Das sollte schriftlich erfolgen, am besten in Form eines Vertrags. Der Vertrag ist an keine Frist gebunden, kann also auch noch Jahre, nachdem das Geld geschenkt wurde, abgeschlossen werden. Da die Mutter aber bereits gestorben ist, fällt ein solcher Vertrag hier aus. Insofern steht Ihnen als Kind der Pflichtteil ohne Abzug zu, der die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruches umfasst und immer ein Geldanspruch ist.

 
 

FOCUS»Einer der führenden Experten im Erbrecht«

 
 
 
Hinweis

Hiermit willigen Sie ein, dass Sie auf die Webseite von Youtube in einem neuen Fenster weitergeleitet werden. Hierdurch verlassen Sie im neuen Fenster unsere Kanzleiwebseite. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

AbbrechenWeiter zu Youtube