Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen

Einem gewissen Personenkreis steht ein sogenannter Pflichtteilsanspruch zu, wenn er/sie durch Testament oder Erbvertrag von der Erbfolge ausgeschlossen ist. Gleiches gilt, wenn diese Person zwar bedacht ist, jedoch mit einer Erbquote unterhalb ihres Pflichtteilsanspruches.
Pflichtteilsberechtigt sind leibliche und adoptierte Abkömmlinge, der Ehegatte sowie der gleichgeschlechtliche Lebenspartner, wenn die Lebenspartnerschaft eingetragen ist.
Verstirbt jemand ohne Hinterlassung eigener Abkömmlinge und lebt noch ein Elternteil, so steht diesem ebenfalls ein Pflichtteilsanspruch zu.
Der Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte der gesetzlichen Erbquote und muss innerhalb von drei Jahren ab Kenntnis des Todes des Erblassers geltend gemacht werden. Die Frist wird nur gewahrt durch Zustellung einer Klage.

 
 

FOCUS»Einer der führenden Experten im Erbrecht«