Kosten

Kostentransparenz von Anfang an

I. Erste Beratung

Ein erstes Beratungsgespräch mit einem Verbraucher darf höchstens 190,-- € zzgl. USt. kosten. (§ 34 Abs.1 Satz 3 RVG)

II. Berechnung der Vergütung nach dem Gegenstandswert:

Gemäß § 14 Abs. 1 Satz 1 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) bestimmt der Rechtsanwalt bei Rahmengebühren die Gebühr im Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände, vor allem

  • des Umfangs und der Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit,
  • der Bedeutung der Angelegenheit sowie
  • der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers.

 

III. Vergütungsvereinbarung

a) Pauschalvergütung

Außergerichtlich, z.B. bei Entwurf eines Erbvertrages / Testaments oder bei Errichtung einer Stiftung, hat der Rechtsanwalt die Möglichkeit eine Vergütungsvereinbarung mit seinem Mandanten zu treffen. Vereinbart werden können Pauschal- oder Zeitvergütungen, die höher (gem. § 34 Abs. 1 Satz 1 RVG) oder niedriger (gem. § 4 Abs. 1 Satz 1 RVG) als die gesetzlichen Gebühren sein können.

b) Zeitvergütung

Der Stundensatz beträgt zwischen 210,-- € und 290,-- € zzgl. USt, abhängig von Komplexität und Aufwand der Angelegenheit.

 
 

FOCUS»Einer der führenden Experten im Erbrecht«